Im Oktober 2019 versuchte die Europäische Union die offiziellen Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien zu eröffnen. Einzig das Veto des französischen Präsidenten verhinderte dies. Ein Jahr später blockierten die Niederlande und Bulgarien den Start der Beitrittsverhandlungen.

Die Diskussionen kreisten in der Folge vor allem darum, ob damit die Bemühungen der proeuropäischen Kräfte in beiden Ländern zunichte gemacht würden und ob sich beide Staaten eventuell umorientieren. Neben dieser eher strategischen Frage berühren die Beitrittsverhandlungen aber auch grundsätzliche Fragen bezüglich Kohäsionspolitik und Rechtsstaatsfragen.

Mit dieser Studienfahrt möchten wir die Chance nutzen, die politischen, historischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge in den beiden Ländern kennenzulernen und ein besseres Verständnis für die Verhältnisse vor Ort zu entwickeln.

Veranstaltungsdaten:
  • Ort: Skopje und Tirana

  • Datum: 03.-09.05.2022

  • Teilnehmende: interessierte Bürger/innen

Ansprechpartner:

Alexander Klenk
Tel.: 0228 – 949301-17
Fax: 0228 – 949301-29
klenk@eanrw.eu