Online-Veranstaltung „Europa und die Wahl in Deutschland“

 

Im Juli 2021 wurde es in Brüssel hektisch: Auf der Tagesordnung des Europäischen Rates standen einige Themen, die europapolitische Sprengkraft besaßen: Der Wiederaufbaufonds sollte auf den Weg gebracht werden, ebenso die Rahmendaten für den EU-Haushalt und eine Verknüpfung der Zahlungen mit rechtsstaatlichen Kriterien festgelegt werden. Die Wünsche und die Kritik waren vielfältig. In dieser Situation scheint es Angela Merkel mit großer Erfahrung und Verhandlungsgeschickt gelungen zu sein, die EU-Staaten zumindest vorerst auf einen gemeinsamen Kurs festzulegen.

Diese Situationen werden mit dem Antritt einer neuen Bundesregierung der Vergangenheit angehören. Angela Merkel wird nicht wieder kandidieren. Die Frage ist, wer ihr nachfolgt und welche europapolitischen Schwerpunktsetzungen zu erwarten sind. Alle drei Kandidierenden für das Kanzleramt äußern sich dezidiert proeuropäisch. Bei der Diskussionsrunde anlässlich des 23. WDR-Europatages waren die Unterschiede in dieser Hinsicht marginal. Die Wahl wird trotzdem große Veränderungen zur Folge haben. Im Hinblick darauf stellen sich eine Reihe von Fragen: Wie sieht die europapolitische Bilanz der Regierung Merkel aus? Welche europapolitischen Probleme bleiben weiterhin bestehen? Welche Angebote machen die Kanzlerkandidat*innen der Parteien? Und wer kann Angela Merkels Position im Europäischen Rat einnehmen?

Diese und weitere Fragen zum Thema „Europa und die Wahl in Deutschland“ möchten wir gerne mit Ihnen als Teilnehmende diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, am 24.06.2021 dabei zu sein.

Als Expert*innen begleiten uns durch den Abend:

Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Professorin für Europaforschung und Internationale Beziehungen an der Universität Würzburg

Elisabeth Wisniewski, Referentin für Europa-Kommunikation der Europäischen Bewegung Deutschland

Steffen Vogel, Redakteur der Blätter für deutsche und internationale Politik

Moderiert wird die Veranstaltung von Alexander Klenk, Studienleiter der Europäischen Akademie Nordrhein-Westfalen.

Startzeit der Veranstaltung ist 18.15 Uhr, das geplante Ende ist gegen 19.45 Uhr.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, nicht nur kostenlos an der Online-Veranstaltung via Alfaview teilzunehmen, sondern sich auch an den Diskussionen zu beteiligen.

Anmeldungen erbitten wir bis zum Tag der Veranstaltung um 16.00 Uhr unter breuer@eanrw.eu.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung, gern schon jetzt!

Die Veranstaltung „Europa und die Wahl in Deutschland“ ist Teil der Onlinereihe „Europa und …“ der Europäischen Akademie Nordrhein-Westfalen e.V.

In Vorbereitung auf die Bundestagswahl führen wir nach den Sommerferien die Reihe „Deutschland und…“ durch. Wir laden Sie schon jetzt zu folgenden Terminen ein:

Deutschland und Europa (26.08.2021), Deutschland und die schwarze Null (02.09.2021), Deutschland und Klima (09.09.2021), Deutschland und Altersarmut (16.09.2021) sowie Deutschland nach der Wahl (21.10.2021).

Veranstaltungsdaten:
  • Ort: Online

  • Datum: 24.06.2021

  • Uhrzeit: 18.15 – 19.45 Uhr

  • Teilnehmende: interessierte Bürgerinnen und Bürger

Veranstaltungsflyer:

Europa und …

Ansprechpartner:

Alexander Klenk
Tel.: 0228 – 949301-17
Fax: 0228 – 949301-29
klenk@eanrw.eu

Anmeldung:

Anmeldung jeweils bis zum Tag der Veranstaltung unter: breuer@eanrw.eu