Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die transatlantische Partnerschaft das Fundament der multilateralen Weltordnung.

Die Beziehungen zwischen Europa und den Vereinigten Staaten stehen nun an einem historischen Scheideweg.

Die Wahlen in den USA im November 2020 entscheiden darüber, ob die transatlantische Partnerschaft gestärkt und umgebaut werden kann, oder ob sie unter weiteren Zerwürfnissen leiden wird.

Das momentane Zusammenkommen einer globalen Gesundheitskrise in Kombination mit einer begleitenden Wirtschaftskrise und neuen sicherheitspolitischen Bedrohungen erfordert transatlantische Führungsstärke, doch das Verhältnis ist in weiten Teilen gestört.

Europäische politische Prioritäten wie der Kampf gegen den Klimawandel, der Nahost-Friedensprozess, der Schutz der Menschenrechte und Entwicklungshilfe wurden in den letzten Jahren durch die Trump Administration negiert.

Der Glaube der Europäer, dass sie mit ihrem wichtigsten Verbündeten eine gemeinsame politische Basis teilen, ist schwer erschüttert.

Wie das Verhältnis zu den USA in Zukunft aussehen kann und ob wir Europäer in der Lage sind, ein starker transatlantischer Partner zu sein, sollen nur zwei beispielhafte Fragen sein, die wir vor dem gerade skizzierten Szenario am 19.11.2020 gemeinsam mit Ihnen als Teilnehmende sehr gerne diskutieren wollen.

Als Expertinnen und Experten werden uns

Alexander Graf Lambsdorff MdB, stv. Fraktionsvorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion mit Zuständigkeit für Außen-, Sicherheits-, Europa- und Entwicklungspolitik, stv. Vorsitzender der FDP-NRW, 2004 – 2017 Mitglied des Europäischen Parlaments, 2014 – 2017 Vizepräsident des Europäischen Parlaments

Peter Mücke, nach Auslandseinsätzen in Neu-Delhi und Tokio seit 1. Juli 2019 Korrespondent im ARD-Hörfunkstudio New York, 2009 – 2015 bundespolitischer Korrespondent des NDR aus Berlin.

Dr. Hendrik W. Ohnesorge, Geschäftsführer am Center for global Studies und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Managing Editor der Schriftenreihe Global Power Shift (Springer International), sowie Begründer und Co-Herausgeber der Schriftenreihe Persönlichkeit und weltpolitische Gestaltung (SpringerVS)

durch den Abend begleiten.

Moderiert wird die Veranstaltung von Christian Höfer, Studienleiter der Europäischen Akademie Nordrhein-Westfalen.

Startzeit der Veranstaltung ist 18.15 Uhr, das geplante Ende gegen 19.45 Uhr.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Online-Veranstaltung via Alfaview nicht nur kostenlos teilzunehmen, sondern sich auch an den Diskussionen zu beteiligen. Anmeldung bis zum Tag der Veranstaltung unter:

 

breuer@eanrw.eu 

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die Veranstaltung „Europa und die USA“ ist der fünfte Teil der Onlinereihe „Europa und…“ der Europäischen Akademie Nordrhein-Westfalen e.V. Die weiteren Termine und Themen sind „Europa und Rechtspopulismus“ (03.12.2020), „Europa und die deutsche Ratspräsidentschaft“ (17.12.2020) sowie „Europa und seine Zukunft“ (14.01.2021).

 

Weitere Informationen zur neuen Online-Veranstaltungsreihe "EUROPA und..." finden Sie im Veranstaltungsflyer.

EuropaUndHomepage




Wir sind Mitglied in folgenden Netzwerken:   Unsere institutionellen Partner:
 Gesellschaft der Europäischen Akademien Deutschlands e.V. Anerkannter Bildungstraeger cmyk gr
 Logo European Network for Education and Training e.V. Logo Bundesministerium für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung
 Logo Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten Logo Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
 Logo Europa Union AK Kultur und Wissenschaft Farbig CMYK WEB